Plavsko jezero (Plavsko See)

 
  • Plavsko See
Bewerten >

Von Schilf und grünen Hängen umringt, ruht der Plavsee am Fuße der Berge Prokletije und Visitor, die sich in ihm spiegeln.

Dieser Gletschersee, der gegen Ende der Eiszeit entstand, liegt über 900 Meter über dem Meeresspiegel. Er ist etwa drei Kilomter lang und circa zwei Kilometer breit und erreicht eine Tiefe erreicht von bis zu neun Metern. Das Wasserniveau ändert sich natürlich im Laufe des Jahres. Im Winter ist der See vereist. Für Wassersportfreunde ist er Teil einer idealen Einheit: der Zufluss Ljuča, der Plavsko-See, die Insel Lim, die in die Drina fließt.

Schwimmen, Segeln, Kajakfahren, Rafting. Und das Angeln: heute gibt es im See Huchen, Forellen, Hechte, Döbel, Nase, Barbe. Möglich ist auch die Jagd auf wildes Geflügel wie Blässhuhn, Haubentaucher, Ente und wilde Ente. Im Volksglauben hat das Wasser des Plavsko-Sees eine heilende Wirkung. Um das eigentliche Entstehen des Sees ranken sich verschiedene Legenden. Nach einer gab es an der Stelle des heutigen Sees vor Urzeiten ein Dorf. Der müde heilige Sava übernachtete im Haus eines gewissen Janus. Dieser bewirtete ihn freundlich, versteckte aber einen Hahn in seinem Gepäck und beschuldigte ihn des Diebstahls. Und so „erarbeitete“ er sich den Fluch Savas: „Möget ihr weder Nachkommen noch Wohlstand haben; stattdessen nehme euch das Wasser mit!“ In diesem Augenblick stürzte Wasser von allen Seite über das Dorf und überschwemmte es. So entstand der See. Heute ist es im Sommer an dem großen hölzernen Floß lebendig. Sprünge ins saubere und warme Wasser werden organisiert. Die Schönheit ist unstreitig. Wie auch die Unvorhersehbarkeit. In nur einer Stunde versteckt der See all seine Nuancen und deckt sie wieder auf (nur, wenn er will, natürlich), von hellgrün bis heidelbeerfarben oder stahlgrau unter den Wolken.

Aktivitäten

  • Schwimmen
  • Fischen
Kommentare (0)